Wappem Luftwaffenwerft 33Die Luftwaffenwert 33 kommt!

Die LwWerft 12 aus Erding mit einigen Soldaten und das verbleibende Personal der Technischen Gruppe 31 fusionierten zur Luftwaffenwerft 33 (LwWerft 33), Die Indienststellung erfolgte am 1.Oktober 1994 in Leipheim als jüngste Werft der Luftwaffe. Der letzte Kommandeur der TG 31 OLT Hackenberg wird in der Aufbauphase vorübergehend Leiter der neuen Luftfahrzeugbodendienstgerätwerft. Schnell hatten wieder etwa 200 Mitarbeiter, überwiegend aus der Instandsetzungsstaffel, einen neuen Arbeitsplatz und sie konnte sich den neuen Herausforderungen stellen. Für manch ein Mitarbeiter war es doch etwa altbekanntes, denn seit bestehen der Mobilen Feldinstandsetzungs Staffel, führte die Werft ihre eigenen Bodendienstgeräte und Kraftfahrzeuge mit sich, die  selbst gewartet und instandgesetzt wurden, wie es für eine autark operierende Werft gehört. Die TG 31 hatte dies beibehalten und entsprechen ihres Auftrages sogar ausgebaut.
Die LwWerft 33 ist eine logistische Einrichtung für alle Teilstreitkräfte der Bundeswehr, die übergreifend Instandsetzung von Luftfahrzeugbodendienstgeräte und Sonderfahrzeuge der Luftwaffe durchführte. Ihre Mobile Prüf-und Instandsetzungstrupps waren weltweit zur Unterstützung der Einsatzverbände unterwegs. Von Kanada, USA, und Europa bis hin nach Kundus und Mazar-E-Sharif waren Know-how und die Unterstützungsleistung durch die LwWerft 33 gefragt. Umso unverständlich und nicht nachvollziehbar war die Nachricht, die Werft zum Ende 2008 außer Dienst zu stellen und zugleich den Fliegerhost Leipheim für immer zu schließen. Die Ausbildung zum Fluggerätemechaniker lief Mitte der 90 Jahre aus und die neue Ausbildung zum Industriemechaniker startet auch mit den ersten weibliche Ausbildeten bis zum Ende 2008.
Das Betriebsstoffdepot 31 verlässt auch nach 47 Jahre mit ihren Tankfahrzeugen ihren liebgewonnenen und vertrauten Standort in Leipheim an der Donau.

Der letzte Werftler machte das Licht aus!
Am 19.Dezember 2008 schloss Kasernenkommandeur Hauptmann Wiedenbeck, als Angehöriger der Luftwaffenwerft 33, die Tore des Fliegerhorstes Leipheim für immer.
Die Versorger waren mit die Ersten und nun die Letzten und löschen das Licht aus.

 

Wer  ausführliche Informatione über die LwWerft 33 lesen möchte, hier ein Artikel, der in der Welfenpost im Sommer 2001 erschien!

[pdf-embedder url=“https://tg31.de/wp-content/uploads/2016/05/Artikel-LwW33-in-Welfenpost-a.pdf“]